So zertifiziert Ihr Euch!

Um sich als agiler Coach von der BERATUNG JUDITH ANDRESEN zertifizieren zu lassen, sind mehrere Schritte notwendig.

  1. Ihr weist Praxiserfahrung im Coaching nach.
  2. Ihr weist nach, dass Ihr regelmäßig Eure Coachingleistung überprüfen lasst.
  3. Ihr dokumentiert einen Coachingfall.
  4. Diese schriftliche Dokumentation ist Grundlage für das anderthalbstündige Zertifizierungsgespräch. 

Nachfolgend werden diese Bedingungen im Detail erläutert. Wir führen die Zertifizierungsbedingungen in allgemeiner Form auf. Teile der Agile Coach-Ausbildung oder der -Kompaktausbildung werden auf das Praxiszertifikat angerechnet. Details findet Ihr hier.

1. Praxiserfahrung im Coaching

Ein Praxiszertifikat zeigt Eure Praxis als agile Coaches. An erster Stelle steht also der Nachweis Eurer praktischen Arbeit als agile Coach. 

 

Ihr weist Eure praktischen Erfahrungen durch das Einreichen von Rechnungskopien (anonymisiert) oder durch schriftliche Bestätigungen Euer Coachees nach. Aus den Rechnungskopien beziehungsweise den Bestätigungen gehen plausibel die geleisteten Coachingsstunden hervor. 

 

Wir verlangen den Nachweis von 100 Stunden agilen Coachings. 

 

Entsprechend der Ausrichtung agiler Coaches sollten sowohl Team-, Organisations- als auch Individualcoachings nachgewiesen werden. Entsprechend schlüsselt Ihr in der einzureichenden Übersicht die Zuordnungen auf.

 

Wir haben eine tabellarische Übersicht vorbereitet, in der Ihr die Nachweise (mit einer eindeutigen Identifikation) und die geleisteten Stunden aufführt. Die Dokumente findet Ihr hier.

2. Nachweis von Supervision

Agile Coaches etablieren alle notwendigen PDCA-Zyklen – sowohl für die Coachees, das Transitionsdesign als auch für sich selbst. 

 

Agile Coaches überprüfen durch Supervision regelmäßig ihre Wirksamkeit, in dem sie auf ihre Haltung und die jeweiligen Aufträge und deren Durchführung sehen.

 

Ihr weist fünf Supervisionssitzungen durch Rechnungen oder Bestätigungen des Supervisoren oder der Supervisorin nach.

3. Coachingdokumentation

Ihr dokumentiert eine oder mehrere Coachingsitzungen. Diese Dokumentation wird Grundlage des Zertifizierungsgesprächs. 

 

Dokumentiert so, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Zertifizierungsgespräch das Setting, den Auftrag und den Verlauf der Sitzungen oder der Sitzungen nachvollziehen können. Kommt gut auf den Punkt. Arbeitet mit Zitaten und wörtlicher Wiedergabe. 

 

In den Unterlagen findet Ihr eine Stichwortliste, welche Inhalte für eine Coachingdokumentation beleuchtet werden sollten beziehungsweise könnten.

4. Zertifizierungsgespräch

Ihr sprecht anderthalb Stunden im Zertifizierungsgspräch über diese Coachingsitzung beziehungsweise den Verlauf der Sitzungen (sofern Ihr einen größeren Verlauf dokumentiert habt). 

 

Die Prüfer oder Prüferinnen werden Dich bittten, zu einem zweiten Gespräch anzutreten, sofern Du wesentliche Haltungsfragen für Dich nicht ausreichend geklärt hast.